Agnolotti

Agnolotti sind eigentlich quadratisch und sehen aus wie Ravioli. Es sei denn, es handelt sich um die Unterart der Agnolotti al plin, für Claudio die allerhübschesten Teigtaschen überhaupt.

Zubereitung: 60 min
Gesamt: 60 min

Zutaten

Portionen

-

4

+
400 gNonnateig
200 gzerzupfte Bratenreste (z. B. Rinds- oder Kalbsbraten, Lammkeule)

Schritt 1

Nonnateig zubereiten

Rezept: Eierteig

Schritt 2

Füllen

400 gNonnateig
200 gzerzupfte Bratenreste (z. B. Rinds- oder Kalbsbraten, Lammkeule)

Den Teig mit dem Mattarello oder der Nudelmaschine durchschimmernd dünn ausrollen. Eine Teigbahn von 9 cm Breite auslegen, im Abstand einer Daumenbreite in der Mitte jeweils 1/2 TL Fleisch darauf setzen. Den Teig vorsichtig darüber klappen und gut andrücken. Überstehenden Teig an der Längsseite mit einem gezahnten Teigrad abschneiden.

Zutaten

Portionen

-

4

+
400 gNonnateig
200 gzerzupfte Bratenreste (z. B. Rinds- oder Kalbsbraten, Lammkeule)

Schritt 3

Formen

Für den plin mit Daumen und Zeigefinger links und rechts der Füllung den Teig zusammendrücken und mit dem gezahnten Teigrad zwischen den Füllungen hindurchfahren, um sie zu trennen.

Schritt 4

Geschafft

Die Agnolotti in siedendem Salzwasser rund 4 Minuten gar ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausheben und auf Teller verteilen, die mit einer Leinenserviette ausgelegt sind. Alternativ mit einer Sauce nach Wahl servieren.

Newsletter

10 % Rabatt für Neukunden

Spare bei deinem ersten Onlinekurs und bleib auf dem Laufenden!

Mit der Newsletter-Anmeldung stimmst du der Datenschutzerklärung und der Speicherung deiner Daten zu.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.