So rettest du deinen Topfbasilikum

Wir machen dem Basilikumverschleiß ein Ende

Lesezeit: 4 min

Im Supermarkt oft wunderschön, saftig und grün. Sobald du den Basilikumstrauch jedoch mit nach Hause genommen hast, sieht es meist ganz anders aus. Doch warum ist das so? Warum verwelkt die zuvor so schöne grüne Pflanze in nur kurzer Zeit? Wir haben die Antwort darauf und geben dir in diesem Beitrag einige Tipps & Tricks, wie auch dein Basilikumstrauch lange schön bleibt und mit den Zimmerpflanzen konkurrieren kann. Let’s go!


Vorbelastet

Die Pflanzen haben meist kein leichtes Leben, denn schon der Transport in den Supermarkt löst Stress aus. Die Transportbehälter sind meist zu niedrig temperiert und der Transportweg gestaltet sich als sehr lang. In dieser Zeit bekommen die Pflanzen auch oftmals zu wenig Wasser. Des Weiteren werden die Basilikumsträuche in zu kleinen Töpfen gepflanzt und es wird zudem eine nährstoffarme Erde verwendet. Wie gehst du also am besten mit den geschwächten Pflanzen um?


Die richtige Behandlung - mit etwas Liebe geht’s immer besser

Am besten ist es, wenn du direkt nach dem Kauf folgende Vorsichtsmaßnahmen triffst, damit es erst gar nicht zum Tod der Topfpflanze kommt. Falls deine Pflanze mit einem Plastik rundherum verkauft wird, schadet es nicht, wenn sie sich zuhause erst einmal akklimatisieren kann. Sprich - lass das Plastik noch ein paar Stunden oben. Der zweite Schritt der Rettungsaktion ist es, das Pflänzchen aus dem Topf zu entfernen. Bestenfalls teilst du sie in zwei bis drei Stücke und pflanzt sie in passender Erde (etwas Blumenerde gemischt mit Sand) und größeren Töpfen mit Abflussschale ein. Dafür zupfst du den Ursprungsstrauch in zwei bis drei gleich große Teile.


Nach dem Einpflanzen leicht Angießen und warten. Das Basilikum hat gerne einen sonnigen, warmen Stellplatz an der frischen Luft. Schau aber, dass du die Pflanze vor Starkregen und dauerhaften Luftzügen schützt. Ein natürlicher Dünger (bspw. Kaffeesatz oder Teesatz) hilft der Pflanze besser zu wachsen. Beim Kaffeesatz oder Teesatz musst du jedoch darauf achten, ihn nach einer gewissen Zeit wieder zu entfernen, da sich sonst ein Schimmel bilden kann.


Wo geerntet wird, ist ein neuer Anfang nicht fern

Auch beim Ernten der Pflanze gibt es einiges zu beachten. Viele zupfen einzelne Blätter ab und machen sich so bei dem Basilikum unbeliebt. Ja richtig gelesen! Du solltest lieber ganze Triebspitzen abschneiden. Hierbei jedoch darauf achten, über einem Blattpaar zu schneiden, damit neue Ästchen nachwachsen können. Sofern du Blüten auf deiner Pflanze entdeckst, gilt es diese möglichst zügig abzuschneiden, da die Pflanze sonst zu wenig Kraft in das Wachstum steckt und sich hauptsächlich auf die Blüten konzentriert.


Kleine Diva

Wenn es darum geht, die Pflanze am Leben zu erhalten, gibt es einiges zu beachten. Zum einen sollte sie ausreichend Licht haben und nach ihren Wünschen gegossen werden. Hier ist es wichtig, nicht zu viel und nicht zu wenig zu gießen. Basilikum liebt es feucht, aber nicht zu feucht, da es sonst zu schimmeln beginnt. Demnach kontrollierst du am besten regelmäßig die Erdschicht unter der Oberfläche. Dafür steckst du deinen Finger nahe der Pflanze in die Erde, denn dort kannst du den Feuchtigkeitsgehalt besonders gut kontrollieren.


So, wenn du diese Tipps beachtest, sollte dein Topfbasilikum ein längeres Leben vor sich haben. Um diese Strapazen zu vermeiden, kannst du Basilikum aber auch selbst ziehen. Dieses ist dann vitaler und nicht so angeschlagen. Wir wünschen deinem Basilikum auf jeden Fall alles Gute ;)

zuletzt geändert am: 23.01.2023

Verfasst von:
Lena von 7hauben

Rezepte zu diesem Beitrag
Kurs zu diesem Beitrag
Weitere Beiträge

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.