Wie der Kaffee nach Europa kam

Allzeit bereit zur Kaffeezeit

Lesezeit: 3 min

Kaffee - wohl eines der beliebtesten Genussmittels weltweit. Ob schwarz, mit Milch, entkoffeiniert oder gar mit verschiedensten Sirupen - das Kultgetränk hat einiges zu bieten. Wie viele Tassen hast du heute denn schon auf deinem Konto? Einige? Naja, nicht ungewöhnlich. Besonders in der Arbeit wird oftmals der eine oder andere Kaffee miteinander getrunken. Das Wort Kaffeepause hat sich ja nicht umsonst in unseren Wortschatz integriert. Kaffee ist ein Kulturgut der Sonderklasse und hat auch aus historischer Sicht einiges zu bieten. Weißt du eigentlich, wo die Bohnen herkommen, welche du regelmäßig im Supermarkt kaufst? Wir erklären’s dir und nicht nur das: Wir tauchen auch ein bisschen in die Geschichte der Kaffeebohnen bzw. Kaffeesamen, wie man eigentlich sagen müsste, ein.


Kaffeeliebende Ziegen

Obwohl die Kaffeebohne ein großer Teil unseres alltäglichen Lebens ist, wissen die meisten nur wenig darüber. Die Kaffeepflanze, welche wissenschaftlich „Coffea” genannt wird, stammt aus Äthiopien. Der Legende nach sollen Ziegenhirten die ersten gewesen sein, die die Wirkung von Kaffee entdeckten. Du fragst dich bestimmt warum, oder? Nun ja, vor vielen Jahren haben die Ziegenhirten beobachtet, dass ihre Ziegen in der Nacht nicht schliefen, sondern besonders aktiv durch die Gegend sprangen. Zuerst war dies ein großes Rätsel, doch nachdem die Hirten die Ziegen etwas genauer beobachteten, fanden sie heraus, dass alle Ziegen rote Früchte von einem merkwürdigen Strauch gefressen haben. Die Hirten ließen die Früchte später von Mönchen untersuchen und auch diese waren nach dem Konsum der komischen Früchte hellwach. So wurden die wachmachenden Eigenschaften der Kaffeepflanze erkannt.


Reise nach Europa

Bereits 900 n. Christus wurden Blätter und Früchte der Kaffeepflanze getrocknet und mit heißem Wasser aufgegossen. Ein bisschen wie Tee. Später gelang der Kaffee über einige Umwege nach Europa. Istanbul bereitete das Kultgetränk erstmals so ähnlich zu, wie wir es heute kennen. Nach Mahlen und Rösten wurden die Samen mit heißem Wasser aufgekocht und genossen.


Kaffeekränzchen - von wegen

Damals waren die Herrscher des südöstlichen Reiches nicht unbedingt von dem Getränk begeistert. So wurden Genießer verfolgt und für den Konsum bestraft. Reisende brachten den Kaffee aber schließlich nach Europa und so öffneten mit der Zeit die ersten Kaffeehäuser und das Getränk wurde immer beliebter.


Äthiopien - das Genussland, wenn es um Kaffee geht

Verhältnismäßig wird in Äthiopien ein großer Teil des Anbaus selbst konsumiert. Man kann auch sagen, dass die Kultur des Landes durch die Bohne geprägt wird. Meist dreimal täglich wird der Kaffee in seinem Herkunftsland getrunken und zelebriert.


Du hast jetzt Lust auf einen Kaffee? Kein Problem - wir haben hier noch ein paar Kreationen, die deine Kaffeepause zu einem besonderen Erlebnis machen.

zuletzt geändert am: 11.08.2022

Verfasst von:
Lena von 7hauben

Rezepte zu diesem Beitrag
Kurs zu diesem Beitrag
Weitere Beiträge

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.