Fagottini

ai gamberetti con vongole veraci

Vongole, nicht einfach zu Spaghetti, wie man es kennt, sondern zu perfekten kleinen Teigtaschen mit einer hocharomatischen Füllung aus gebratenen Garnelen. Das ist endloses Meeresrauschen im Gaumen. Dringende Nachkoch-Empfehlung!

Zubereitung: 2 h
Gesamt: 2 h

Zutaten

Portionen

-

4

+
500 gVongole veraci
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Peperoncino, entkernt, fein geschnitten
12 ganzeGamberetti (oder halb so viele ganze Scampi)
100 mltrockener Weißwein
400 gNonnateig
20 gButter
1 kleiner Bundglatte Petersilie, fein geschnitten

Olivenöl, feines Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Schritt 1

Nonnateig zubereiten

Rezept: Eierteig

Schritt 2

Muscheln zubereiten

500 gVongole veraci
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 Peperoncino, entkernt, fein geschnitten

Die Muscheln putzen und dabei offene aussortieren. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und mit 1 Knoblauchzehe und Peperoncino aromatisieren. Die Muscheln und einen Spritzer Weißwein dazugeben, zudecken und bei hoher Hitze 2 Minuten dämpfen. Den Sud durch ein feines Sieb passieren. Die offenen Muscheln aus der Schale lösen, die geschlossenen wegwerfen. Ein paar Schalen zum Ausschmücken beiseitelegen.

Zutaten

Portionen

-

4

+
500 gVongole veraci
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Peperoncino, entkernt, fein geschnitten
12 ganzeGamberetti (oder halb so viele ganze Scampi)
100 mltrockener Weißwein
400 gNonnateig
20 gButter
1 kleiner Bundglatte Petersilie, fein geschnitten

Olivenöl, feines Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Schritt 3

Garnelen verarbeiten

12 ganzeGamberetti (oder halb so viele ganze Scampi)
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
100 mltrockener Weißwein

Die Garnelen putzen und schälen. Das Garnelenfleisch salzen, pfeffern und eine Minute in wenig Olivenöl braten. Herausnehmen und in derselben Pfanne Garnelenköpfe und -schalen mit der anderen Knoblauchzehe kräftig anrösten, mit Weißwein ablöschen, reduzieren und abpassieren. Garnelen klein hacken, mit wenig Garnelen-Sud mischen und auskühlen lassen.

Tipp:

Die Masse soll sich trocken anfühlen.

Schritt 4

Teig ausrollen

400 gNonnateig

Den Teig dünn ausrollen und Quadrate von 6 x 6 cm zuschneiden. Das geht mit einem Pastarad, einer Bicicletta oder einem einfachen Küchenmesser.

Schritt 5

Fagottini formen

Jeweils etwa 1 Espressolöffel Garnelenfüllung mittig auf die Teigquadrate verteilen und zu Fagottini formen: Dazu die vier Ecken zueinander führen, sorgfältig die Kanten verschließen und gut andrücken.

Tipp:

Sollte der Teig zu trocken sein, mit der Sprühflasche befeuchten.

Schritt 6

Garen

20 gButter

Die Fagottini auf einem bemehlten Brett oder Küchentuch absetzen. Entweder innerhalb einer Stunde kochen oder dann einfrieren. Die Fagottini in siedendem Salzwasser 4 Minuten ziehen lassen. Den Vongolesud mit der Butter in einer Schwenkpfanne erhitzen, die Fagottini tropfnass dazugeben und bei mittlerer Hitze durchschwenken, bis sich die Stärke löst und die Sauce anfängt zu binden. Vongole dazugeben und erwärmen.

Schritt 7

Geschafft

1 kleiner Bundglatte Petersilie, fein geschnitten

Fagottini und Vongole auf vorgewärmte Teller verteilen, ein paar Vongole zurück in die beiseite gelegten Schalen legen und den Teller damit ausschmücken. Mit Sauce nappieren.

Tipp:

Fagottini (und andere Pastaformen) schmecken auch super, wenn sie in Brühe ziehen und in Butter mit Salbei geschwenkt werden.

Newsletter

10 % Rabatt für Neukunden

Spare bei deinem ersten Onlinekurs und bleib auf dem Laufenden!

Mit der Newsletter-Anmeldung stimmst du der Datenschutzerklärung und der Speicherung deiner Daten zu.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.