Sashimi

Zubereitung: 25 min
Gesamt: 25 min

Zutaten

Hamachi, Lachs, Garnele, Makrele, Jakobsmuschel, Dorade
 Tamago
feine Streifen weißen Rettichs, Limette, Forellenkaviar
 eingelegter Ingwer,

Die Herausforderungen beim Sashimi liegen in einer akkuraten Schnittechnik und dem eleganten Anrichten einer Sashimiauswahl. Sashimi wird meist als Vorspeise zu einem Menü gereicht.

Schritt 1

Schneiden

Hamachi, Lachs, Garnele, Makrele, Jakobsmuschel, Dorade
 Tamago

Die Fischfilets in ca. 5 mm dicke Fischtranchen schneiden. Eddi empfiehlt immer ungerade Anzahlen zu schneiden, das ist optisch angenehmer. Gerade Zahlen anzubieten soll außerdem Unglück bringen. 3 Stücke pro Fischsorte sind eine gute Wahl. Die Fischscheiben mit einem glatten Schnitt schneiden. Dazu die gesamte Messerklinge nutzen. Die Garnele halbieren. Tamagostreifen wie im Video dekorativ in Form schneiden. Die Jakobsmuschel zu einem Tatar schneiden.

Tipp:

Eine Scheibe sollte etwa 20 g betragen. Eine Portion besteht aus ca. 100 g Fisch.

Schritt 2

Anrichten

feine Streifen weißen Rettichs, Limette, Forellenkaviar

Eddi richtet gerne von oben nach unten an, in der Form eines Bergs – dem Fujiyama. Dafür nimmt er den weißen Rettich und drapiert diesen auf einem kühlen Teller. Dann platziert er sorgfältig das Sashimi. Dafür die Doradensashimi an den kurzen Kanten leicht überlappend hinlegen, sodass eine Art loses Band entsteht. Dieses „Doradenband” einrollen zu einer Art Rosenblüte. Das Jakobsmuscheltatar in einer Limettenschale anrichten und mit Forellenkaviar dekorieren. Weitere Limettenscheiben zwischen die Makrelensashimi setzen.

Tipp:

Zum Anrichten von Sashimi ist es wichtig, Kochstäbchen zu benutzen (Moribashi), damit du deine Körpertemperatur nicht auf den Fisch überträgst.

Der Rettich hat eine antibakterielle Wirkung und dient zum Anrichten des Sashimis.

Zutaten

Hamachi, Lachs, Garnele, Makrele, Jakobsmuschel, Dorade
 Tamago
feine Streifen weißen Rettichs, Limette, Forellenkaviar
 eingelegter Ingwer,

Schritt 3

Geschafft

 eingelegter Ingwer,

Die Sashimiplatte mit saisonalen Blüten und Gräsern verzieren. Eingelegten Ingwer und etwas Wasabi dazugeben. Du kannst dich hier kreativ ausleben und auch hauchdünne Radieschenscheiben oder Daikonkresse zum Anrichten verwenden.

Newsletter

10 % Rabatt für Neukunden

Spare bei deinem ersten Onlinekurs und bleib auf dem Laufenden!

Mit der Newsletter-Anmeldung stimmst du der Datenschutzerklärung und der Speicherung deiner Daten zu.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.