• jeden Monat neue Kurse
  • 14 Tage Geld-zurück-Garantie
  • 97% Zufriedenheitsrate

Die 7häufigsten Fehler beim Keksbacken

Plätzchenduft liegt in der Luft

Leise rieselt der Schnee. (Still und starr ruht der See, Weihnachtlich glänzet der Wald Freue Dich, s’Christkind kommt bald.) Du sitzt vor dem Fenster und beobachtest die verspielten Schneeflocken, wie sie sanft auf den Boden fallen. Du spürst die Wärme der Tasse, gefüllt mit heißer Schokolade, in deinen Händen. Ach wie schön die Vorweihnachtszeit doch ist. Der milde Keksduft aus der Küche wird immer intensiver. Sind deine Plätzchen also schon fertig? Du gehst schnell in die Küche und merkst, dass die Kekse nicht mehr goldbraun sind sondern schon eher verbrannt sind. Ach, nicht schon wieder … Gestern war der Teig zu trocken und heute ist er verbannt. Mhm … traurig öffnest du den Backofen, beseitigst die schwarzen Leichen und überlegst, ob du noch einen Versuch starten sollst, da morgen deine Freunde vorbeikommen. Kekse gehen uns doch eigentlich nie auf den Keks. Leckere Keksrezepte und vieles mehr von Konditormeister Marcel Paa findest du im 7hauben Online-Kochkurs „Kekse backen“. Wie du Keksbackfehler vermeiden kannst, erklären wir dir hier!


Zu weicher Keksteig

Wenn dein Keksteig zu weich ist und sich nicht richtig verarbeiten lässt, hilft es oft, ihn nochmal in den Kühlschrank zu stellen und ein bisschen zu warten. Des Weiteren solltest du das Rezept nochmal kontrollieren, sollte der Teig nicht härter werden, kann es nämlich auch sein, dass die Rezeptur nicht stimmt.


Teig klebt an Arbeitsfläche

Wie im letzten Punkt kann hier eine falsche Rezeptur ausschlaggebend sein. Falls der Teig nicht richtig oder ausreichend durchgekühlt wurde, klebt er auch meistens auf der Arbeitsfläche. Es kann außerdem auch sein, dass du eine zu große Menge des Teiges auf einmal ausgewalzt hast. Beim Ausrollen des Teiges hilft dir oftmals ein bisschen Mehl. Streu es einfach auf die Arbeitsfläche und gib es in geringen Mengen auf den Teig. Um weniger Probleme mit Klebrigkeit zu haben, kannst du die Kekse auch bereits auf dem Backpapier ausstechen.


Kekskreise verformen sich

Du willst runde Kekse und bekommst ovale Figuren :( Dieses Problem tritt zwar sehr häufig auf, kann aber in nur wenigen Schritten verhindert werden. Auslöser dafür ist meistens ein zu zäher Butterteig. Du solltest den Teig nach Beigabe des Mehls nur noch ganz kurz mischen, um das Gluten nicht zu aktivieren. Die Folge wäre nämlich ein brotartiger Teig und kein Keksteig. Also: nur so lange zusammenmischen, bis ein homogener Teig entsteht!


Zu trockene Kekse

Meist ist die Ursache dafür, zu viel Mehl beim Ausrollen und Ausstechen zu verwenden. Wenn du den Teig direkt am Backpapier ausstichst vermindert sich das Risiko, zu viel Mehl zu verwenden. Als Tipp empfehlen wir dir nur die Ausstechformen in Mehl zu tauchen. Du kannst den Teig während dem Ruhen auch in Frischhaltefolie wickeln, um die Feuchtigkeit zu speichern.


Das Eiweiß wird nicht steif

Zu Beginn solltest du dich darüber vergewissern, dass die verwendeten Utensilien komplett sauber und vor allem fettfrei sind. Weiters sollten die Eier noch möglichst kalt sein. Versuche den Eidotter komplett vom Eiweiß zu trennen. Falls es nach diesen Schritten noch immer nicht funktioniert, kannst du probieren eine Prise Salz oder einen Spritzer Zitrone beizumengen.


Kekse verbrennen

Die angegebene Backzeit in den Rezepten stimmt oft nicht mit der Leistung deines Ofens überein. Deshalb solltest du vor allem gegen Ende öfter einen Blick darauf werfen. Achte hierbei auf dein Gefühl und lass dich nicht von der vorgegebenen Backzeit beeinflussen. Kekse härten nämlich oft nach und bekommen oft nach dem Backen noch die perfekte Konsistenz. Sobald die Kekse also fast goldbraun sind, kannst du sie aus dem Ofen nehmen.


Dekoration zerrinnt

Lass die Kekse vor dem Dekorieren gut auskühlen, damit die Glasur dann besser trocknen und härten kann. Bei Zuckergussglasuren solltest du darauf achten, dass du nicht zu viel Flüssigkeit verwendest, sondern die Masse schön dickflüssig bleibt. Du solltest die Glasur auch schön trocknen lassen, damit etwaige Verzierungselemente später gut halten.


So, jetzt bist du für die Keksbackzeit gerüstet. Falls du aber noch kreative Rezepte brauchst, die dein Keksherz höherschlagen lassen, schau gern bei unserem Onlinekurs „Kekse backen“ mit Profi Marcel Paa vorbei.

zuletzt geändert am: 31.10.2022

Verfasst von:
Magdalena

Rezepte zu diesem Beitrag
Kurs zu diesem Beitrag
Weitere Beiträge

Welche Schokolade eignet sich zum Backen?

Und wovon du die Finger lassen solltest!

Schokolade ist nicht gleich Schokolade. Vor allem für ein tolles Backergebnis! Von welcher Schokolade du die Finger lassen solltest, liest du hier!

zum Beitrag ...

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.