Warum der Lebkuchen einen eigenen Feiertag hat

und wie der Liebstattsonntag abläuft

Lesezeit: 2 min

Hast du schon einmal vom Liebstattsonntag gehört? Wahrscheinlich nicht, wenn du nicht aus der Nähe oder zumindest aus Oberösterreich stammst. Wichtig ist dieser Tag aber trotzdem. Es ist nicht nur ein ganz besonderer Tag für Gmunden am Traunsee, einer kleinen Stadt in Oberösterreich, sondern auch für den Lebkuchen. Du fragst dich warum? Das erfährst du jetzt!


Gegen jede Art von Schmerz hilft ein echtes LIEBSTATTHERZ – darum war dies auch in Gmunden, vor Jahrhunderten, erfunden.


Der damalige Bischof von Passau hat im Jahr 1641 einen ganz besonderen Brauch begründet. Am vierten Fastensonntag im Jahr sollte der Stadtpfarrer alle armen Bürger zu einem gemeinsamen Essen einladen. Da Lebkuchen einfach in der Herstellung ist und auch lange haltbar ist, bot sich das Gebäck an. Lebkuchen war früher besonders für das arme Volk von Bedeutung, da der Zucker darin als Energieversorger diente. Die Reichen sorgten für die Armen - zumindest einen Tag im Jahr. Die Mitglieder der Corpus Christi Bruderschaft statteten den Armen am Liebstattsonntag ihre Liebe ab. Ja, so sagte man das früher - heute würde man wohl eher sagen, dass sie so ihre Liebe oder Fürsorge zeigten.


Das immaterielle Kulturgut besteht bis heute. Mittlerweile gibt es keine strikte Trennung von Reich und Arm mehr, sondern ein Fest für alle Bürger Gmundens. Interessierte kleiden sich im Dirndl oder in der traditionellen Lederhose und schreiten nach der gemeinsamen Messe mit dem Pfarrer und den Goldhauben auf den Rathausplatz. Dort werden sie meist schon von dem Landeshauptmann und dem Bürgermeister erwartet. Nach einer kurzen Rede und etwas Musik gibt es anschließend Lebkuchenherzen von den Goldhauben. Die ortsansässigen Konditoreien verkaufen auch viele bunte Lebkuchenherzen, die man seinen Liebsten schenken kann. Mit Namen, Kosenamen, Sprüchen oder Verzierungen machen die Kunstwerke definitiv was her und sind zudem auch noch lecker. Aber auch die Kulisse lässt nicht enttäuschen. Direkt am Traunsee mit Blick auf die Berge kann man an diesem Tag auch eine Schifffahrt machen. Zum Beispiel in Richtung Traunkirchen, dort lässt sich der Tag bei einem leckeren Essen von Haubenkoch Lukas Nagl bestimmt gut ausklingen, bevor es mit dem Schiff zurück ins Zentrum geht.


Dir gefällt der Brauch? Warum bäckst du nicht auch für deine Liebsten ein paar Herzen und verzierst sie schön? Lebkuchen ist zudem eines der liebsten Köstlichkeiten in der Vorweihnachtszeit. Wir haben auch das perfekte Rezept für dich, womit dir deine Lebkuchenherzen bestimmt gelingen. Hier findest du auch noch den Onlinekurs von Lukas Nagl, in dem er dir das Kochen mit Miso und anderen fernöstlichen Fermenten näher bringt.

zuletzt geändert am: 10.12.2022

Verfasst von:
Lena von 7hauben

Rezepte zu diesem Beitrag
Kurse zu diesem Beitrag
Weitere Beiträge

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.